--> ♥ Wenn Pfoten dein Herz erreichen ♥ <--

Weitere Übungen

Beißhemmung:
Man kennt es vor allem bei Welpen,
das sie gerne in Hände etc "beißen".
ja, da ist es ja noch süß, so verspielt sie sind,
aber der Hund wird größer und auch die Beißkraft
wird stärker und dann zwickt es nicht mehr-nein,
es tut dann auch verdammt weh.
Damit dies nicht passiert fängt man sofort an,
daran zu arbeiten.
Wenn du mit dem Hund spielst, und er zwickt dich,
dann mach dich bemerkbar.
Es hört sich jetzt blöd an, aber jaul, so wie er es von seinen Geschwistern kennt.
Er wird sich erschrecken und jetzt aber keinen Fehler machen.
Nicht die Hand weg ziehen, denn sonst schnappt er nach!
Beende sofort das Spiel und ignoriere ihn für einen Moment.
Dann kannst du wieder auf ihn zugehen und ihn zum spielen
auffordern. Und immer wenn er jetzt wieder schnappt,
wiederholst du diesen Vorgang.

Damit der Hund nichts von Tisch "klaut":
Am besten ist es wenn der Hund schon mal das Kommando "Pfui" kann, denn dann kennt er auch die Bedeutung
davon. Man Legt ein Leckerli auf den Tisch.
Wenn der Hund das von dem Tisch klauen möchte,
sagt man im strengen Ton "Pfui".
Lässt er das dann liegen dann bekommt er ein Leckerli
aus der Hand, aber NICHT das, was auf dem Tisch lag.

Das der Hund keine Menschen anspringt:
Mann kennt es, wenn man die Türe rein kommt und der Hund kommt auf dich zu gesprungen.
Ja er freut sich, aber freust du dich, wenn deine Kleidung verschmutzt sind? Oder was würdest du davon halten,
wenn du jemanden besuchen gehst und dich dort jedesmal
ein Hund anspringt? Das ist sicherlich nicht gerade schön und kann auch ganz schön nervig werden.
Also, wenn du die Türe rein kommst und dein Hund dich anspringt dann ignoriere ihn so lange, bis er sich beruhigt hat.
dann bekommt er ein Leckerli.
Da muss aber auch der Besuch auch mit spielen.
also weihe sie vorher ein
Hier zählt: "reden ist Silber-schweigen ist Gold

Alleine sein:
Kaum ist man aus der Türe, fängt der Hund an zu kläffen und zu jaulen. Schluss damit, denn niemand kann sich 24 Stunden um den Hund kümmern.
Damit es aufhört fängt man erst klein an.
Man geht am besten in ein anderes Zimmer als der Hund ist.
Wenn er mit einem Konzert los legt, dann beweise Geduld und verhalte dich still. hat der Hund sein Konzert beendet, dann ab zum Hund und Leckerli geben.
Nach und nach kann man die Zeit verlängern und zum Beispiel sich vor die Haustüre stellen.
Wichtig ist, das man in diesen Moment, wo der Hund sich ruhig verhält, zu dem Hund geht und ihn Lobt.
**Hierbei bitte keine große Verabschiedung**

1.11.12 14:04

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen