--> ♥ Wenn Pfoten dein Herz erreichen ♥ <--

Die ersten Kommandos lernen

Kommando "Sitz":
Nehme Kontakt mit deinem Hund auf und halte ein Leckerli
in deiner Hand. Dann zeige den Zeigefinger und sag "Sitz".
Drücke mit Gefühl ganz leicht seinen Po runter,
damit er versteht, was du von ihm möchtest.
Setzt er sich hin, dann bekommt er ein Leckerli.

Kommando "Platz":
Gehe so vor, wie bei dem Sitz machen.
Wenn er sitzt dann nehme ein Leckerli in deine Hand,
und fahre mit der flachen Hand nach unten.
So, das der Handrücken nach oben schaut.
Damit der Hund das Leckerli bekommt, geht er eigentlich automatisch in die Liege-Position.
Liegt er nun, dann bekommt er ein Leckerli.

Kommando "bleib":
gebe deinem Hund das Kommando "Sitz" oder "bleib".
Wenn er sitzt dann sage "bleib", zeige ihm deine Handinnenfläche und gehe etwas zurück. Wenn der Hund sitzen oder liegen geblieben ist, dann gehe zu ihm zurück und gib ihm ein
Leckerli. Nach und nach kann der Abstand vergrößert werden
und eine räumliche Trennung hinzu ziehen.

Kommando "komm":
Beherrscht dein Hund das Kommando "bleib",
so kann man mit dem Kommando "komm" starten.
Bleibt der Hund sitzen oder liegen, so gehe auch hier
wieder ein paar Schritte weg. Besteht eine kleine Distanz,
dann ruf "(Name)...komm".
Wenn dein Hund dann kommt, gib ihm ein Leckerli.
Nach und nach kann die Distanz vergrößert werden.

Kommando "Pfui":
Lege ein Leckerli auf den Boden.
Will dein Hund das fressen, dann stelle deinen Fuß davor,
damit er es nicht erreicht und sage "Pfui".
Wenn er das Leckerli nicht nimmt,
dann gebe ihm ein Leckerli.
Aber nicht das, was dort liegt,
sondern eins aus der Hand.
Versteht er das soweit, dann versuche diese Übung,
ohne das du deinen Fuß davor stellst.
Nach und nach kann man die Übung erweitern,
in dem man an dem Leckerli vorbei geht,
oder eins "zufällig" runter fällt.

Kommando "aus"
--> Nicht verwechseln mit "Pfui"
Nehme eine alte Socke (Kein Spielzeug),
damit er sich auf etwas konzentriert,
was er im Alltag dann nicht nimmt.
Hält er es im Maul fest,
dann sag "aus" und ziehe mit Gefühl an der Socke,
damit er versteht was du von ihm möchtest.
Lässt er es los, dann bekommt er ein Spielzeug,
damit er weiß, das er das dafür nehmen kann.
Diese Übung kann man noch etwas steigern,
indem man einen Hundeknochen zum Beispiel nimmt.
Nur das man ihm anstatt ein Spielzeug,
dann ein Leckerli anbietet.

---------------------------------------------------------

**gebe die und dem Hund Zeit, denn Übung macht ja bekanntlicher Weise den Meister**

**Es wird empfohlen die Übungen nicht länger als 10 Minuten an einem Stück zu üben, denn sonst könnte der Hund die Lust daran verlieren und auch überfordert werden**

**Anstatt Leckerlies kann man auch Hundefutter benutzen**

1.11.12 11:18

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen