--> ♥ Wenn Pfoten dein Herz erreichen ♥ <--

10 goldene Regeln

Mit diesen 10 "goldenen" Regeln wird der Umgang mit dem Hund viel einfacher und liebevoller - für Dich und den Hund ♥

01. Behandle deinen Hund mit Respekt♥
Es ist so wie bei Einer Eltern-Kind-Beziehung.
Die Eltern möchten mit Respekt behandelt werden.
Aber die Kinder müssen vom Elternteil lernen was Respekt heißt.

02. Gewalt ist keine Lösung♥
Ein Hund bekommt nur Angst, wenn man ihn anbrüllt oder sogar schlägt. Er wird damit in die Ecke getrieben und schon bald wird der Hund sich nicht zu Helfen weißen, außer zu beißen.

03. Biete deinem Hund viel Auslauf♥
Ein Lebewesen was nicht raus kann dreht irgendwann durch und die Aggression steigt.

04. Beschäftige dich mit deinem Hund♥
Hat der Hund keine Beschäftigung, so kommt bei ihm schnell Langeweile auf und er fängt an zB. Möbel zu zerstören.

05. Geb dir und dem Hund Zeit♥
Ein Hund muss sich erst an sein neues zu Hause gewöhnen und sich dir anvertrauen zu können.
Das braucht nun mal seine Zeit.

06. Übe keinen Druck aus♥
Klar möchte man zB. einem Welpen kein ganzes Leben "nachwischen" wenn er noch nicht stubenrein ist.
Und Genauso möchte man gerne, das der Welpe schnell auf Kommandos hört,aber er brauch seine Zeit um es zu lernen.
Es ist immer noch ein Lebewesen und kein Computer ;-)

07. Vernachlässige ihn nicht♥
der Hund ist von dir abhängig.
Er kann sich weder den Napf füllen noch sich selbst die Türe öffnen, wenn er mal muss.
Heute Partytime? Aber vergesse nicht,
das Daheim jemand auf dich wartet.

08.Akzeptiere Fehler♥
So wie kein Mensch perfekt ist-so ist es auch kein Hund.
Fehler sind da, um aus ihnen zu lernen.
Das gehört auch zu einem Hundeleben dazu

09. Bleibe Konsequent♥
Stelle Regeln auf und halte diese auch ein.
Ein Hund braucht klare Regeln. Mal so und mal so,
das versteht der Hund nicht.
Und wenn er die Regeln nicht einhält, oder eingehalten hat, dann ignoriere ihn und beende sofort die Situation.

10. Du bist der "Rudelführer"♥
Trotz viel Liebe und Respekt sollte der Hund nicht vergessen,
das du der bist, die die Leine in der Hand hält.
Mache klare Ansagen und setze dich durch,
aber vergiss nicht ihn für gute Sachen zu loben.

30.10.12 18:07

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen